Wege der Jakobs­pilger im Norden

Die Mitglieder der Deutschen St. Jakobus­gesell­schaft eint das Inter­esse an den verschie­denen Aspek­ten der Pilger­fahrt nach San­tiago de Compo­stela. For­schung und Wissen­schaft wurden von Beginn an als die wesent­liche Grund­lage eines Einsat­zes für die Wieder­be­le­bung der Pilger­wege nach San­tiago de Compo­stela und des damit verbun­denen Jakobus­kultes angesehen. Inzwischen seit mehr als dreißig Jahren.

Heute stehen vielseitige Aufgaben im Fokus der Gemein­schaft, wie das Pil­gern, Tagun­gen, For­schung, Veröf­fent­li­chungen, die Pilgerbetreu­ung und Wegpflege.

Sieben schöne Wege der Jakobs­­pilger in Nord­­deutsch­­land

stehen wieder zur Verfü­gung. Ob das Ziel Rom oder San­tiago de Compo­­­stela ist, sie alle haben Anschluss an die Haupt­­­wege in Süd­­­deutsch­­­land – nach Italien, Frank­­­reich und Spanien.

Die Region Nord­­deutsch­­land der DSJG hat für Pilger aus Skandi­­­navien, dem Balti­kum und Nord­­­deut­sch­­land einige der alten und histo­­­risch beleg­ten Haupt­­­rou­ten des kultu­­­rellen Erbes der Pilger­­­fahrten im Mittel­­­alter und der frühen Neuzeit wieder­­­ge­sucht, für die heuti­gen Pilger­­freunde ausge­­­schil­dert und zu einer pilger­­­gerech­ten Infra­­­struktur beige­­tragen.

Wege der Jakobspilger in Norddeutschland  (Quelle: Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft e.V. Region Nord­)  – per Maus­klick Groß­ansicht der Karte – 

Via Baltica

Die Via Baltica verbindet das Balti­kum über Usedom und Lübeck, Hamburg und Bremen, mit dem westfä­­lischen Weg nach Süden und Santiago.

Pilgern auf der Via Baltica
von Swinemünde bis Münster
ISBN 978-3000590153
Autor: Bernhard Weber
veröffentlicht am 5. September 2016
Taschenbuch EUR 19,70
Bestellung  → 

« Pilgerführer für den kompletten Baltisch-West­fä­lischen Jakobsweg (Via Baltica) von Swine­münde über Greifs­wald, Rostock, Wismar, Lübeck, Ham­burg, Bremen und Osna­brück nach Münster in West­­falen. Genaue Weg­be­schrei­bung. Der Pil­ger­­füh­rer vom Ini­tia­tor und Mitent­wick­ler des läng­sten deut­schen Jakobs-Pil­ger­wegs mit 142 Sei­ten enthält ansprech­en­de Fotos, eine gute Karto­gra­phie und vie­le geist­liche Impul­se und Sinn­sprü­che, Tipps und Unter­­kunfts­­in­­for­ma­­tionen. Hin­weise für Fahr­rad­fahrer runden den Inhalt ab. »    Updates → 

Via Baltica  (Band 1)
von Swinemünde nach Lübeck
Autor: Detlef Gehring
veröffentlicht am 17. Februar 2016
Ringbuchheftung
Bestellung  → 

« Diese Beschreibung des Jakobs­weges ist vor­ran­gig für Pilger bestimmt, die auf der Via Balti­ca zu Fuß unter­wegs sind. Die Ent­fer­nungs­anga­ben die­nen dazu, die zu gehenden Strecken zeit­lich einzu­schät­zen und Rich­tungs­än­de­rungen zu erken­nen, um den Weg nicht zu verfeh­len und die nächs­te Pil­ger­­her­­berge, Pilger­unter­kunft oder kom­mer­ziel­le Unter­kunft recht­zei­tig zu errei­chen. Die kleine Schrift und der Verzicht auf Ab­bil­dun­gen und Skiz­zen tragen dazu bei, die Druck­kosten und das Gewicht des Pilger-/Wan­der­führers zu minimieren. »

Jakobsweg Via Baltica von Usedom nach Bremen
ISBN 978-3866864634
Autor: Martin Simon
veröffentlicht am 17. März 2014
Neuauflage im August 2019
Taschenbuch EUR 16,90
Bestellung  → 

« Der längste Pilger­weg im Norden Deutsch­lands ist zweifel­los die Via Baltica, auch Baltisch-West­fä­lischer Weg genannt. Er orien­tiert sich weit­geh­end an der histo­rischen Hanse­straße, die vom Balti­kum über Königs­berg, Danzig und Rostock nach Lübeck und weiter über Ham­burg nach West­falen führte. Etwa 600 km dieses Weges, von der polnisch-deut­schen Grenze auf der Insel Usedom über die Hanse­städte Greifs­wald, Rostock, Wismar, Lübeck, Hamburg und Bremen, sind in die­sem Buch beschrieben. »

Jakobsweg Via Baltica von Bremen nach Köln
ISBN 978-3866863446
Autor: Klaus Engel
veröffentlicht am 18. März 2013
Taschenbuch EUR 16,90
Bestellung  → 

« Der Jakobsweg Bremen Köln ist ein rund 460 km lan­ger Pilger­weg, der in der Hanse­stadt Bremen beginnt und durch viele kleine Gemein­den, aber auch durch Städte wie Osna­brück, Münster, Dort­mund und Wupper­tal nach Köln führt. Der Weg ver­läuft zum großen Teil ent­lang histo­rischer Pilger- und Handels­wege, auf denen Sie durch die offene Natur wan­dern und histo­risch bedeut­same Ort­schaf­ten und Stätten pas­sieren. Im Buch wird der gesamte Pilger­weg in 23 Etap­pen genau beschrie­ben. Die ein­zel­nen Routen­be­schrei­bungen ent­hal­ten Karten, aus­führ­liche Angaben zum Weg­ver­lauf, Über­nach­tungs- und Versor­gungs­mög­lich­keiten sowie Infor­ma­tionen zu interes­santen Details aus Natur und Land­schaft, Kultur und Geschichte. »

Via Jutlandica

Die Via Jutlan­dica kommt aus Jütland, über Flens­­­burg nach Schles­wig. Dort teilt sie sich. Die öst­liche Route trifft in Lübeck auf die Via Baltica und Via Scan­di­­­navica, die west­­liche Route führt als Zentralroute über Rends­burg und Stade bei Harse­feld auf die Via Baltica.

Via Jutlandica Ostroute

Auf der Via Jutlandica Ostroute gibt es auf einer Strecke von rund 155 Kilo­­metern zwi­schen Schles­wig und Lübeck mehr als 70 Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten, davon über 30 kirch­liche und private Unter­künfte, die Pilgern für eine Nacht ein Dach über dem Kopf gewäh­ren. Eine Infra­struk­tur, wie es sie wohl vergleichbar nur an den portugiesischen und spanischen Hauptwegen gibt.

Beeindruckende Küsten­land­schaf­ten am Ostsee­fjord Schlei und der Ostsee selbst, mäan­dernde Fluss­regio­nen der Schwen­tine und die natur­reiche Seen­land­schaft Osthol­steins laden den Pilger ein. Wer plattes Land erwar­tet wird von der hol­stei­nischen Schweiz über­rascht sein. Die Ruhe und die Kraft die­ser Land­schaf­ten sind nicht nur stets präsent, sie streicheln auch die Seele.

Via Jutlandica – Ostroute
von Schleswig über Kiel und Plön nach Lübeck
Willkommen auf dem Jakobsweg
ISBN 978-3948125011
Autoren: Christa und Martin Gottschewski
veröffentlicht am 2. April 2019
Taschenbuch EUR 16,90
Bestellung  → 

« Den Pilgerweg entdecken. Das hand­liche Buch, mit der Schritt-für-Schritt-Weg­füh­rung, Farb-Leit­­system und QR-Codes, vermit­­telt alles Wis­sens­­werte, was der Pilger und Wan­­de­rer zur Erkun­­dung dieses Schleswig-Hol­stei­­nischen Jakobs­we­ges braucht: Infos zur Strecke, Einkaufs- und Einkehr­­mög­lich­­kei­ten, Hinter­­grund-Infor­­ma­­tionen zur Via Jutlan­­dica, spiri­­tuelle Impulse, Orte der Stille (Kir­chen, Kapel­len und Klöster) und Sehens­­wertem auf und am Weg. Ein herausragend schönes Stück Schleswig-Holstein. »     mehr Informationen →

Via Jutlandica – von Flensburg nach Schleswig
Kleiner Wegbegleiter
Autor: Thomas Werner
aktualisiert im August 2017
Broschiert EUR 9,90
Restbestand →

« Willkommen auf der Via Jutlan­dica, dem Weg der Jakobs­pilger von Flens­burg bis Schles­wig. Dürfen Sir John und ich Sie mit­neh­men auf eine Pilger­wan­de­rung durch unser wunder­schönes Schleswig-Hol­stein? Ja, dann mal los … Ein kleiner Weg­be­glei­ter mit schö­nen Fotos von der Strecke, Zita­ten zu Spiri­tua­li­tät, Weis­heit und Sinn, Pilger­lyrik, Adres­sen von Unter­künf­ten, Über­sichts­kar­ten, vie­len Tipps und Hin­wei­sen für den Pilger. »

Via Jutlandica Zentralroute

Die Via Jutlan­dica kommt aus Jütland, von Krusau an der däni­schen Grenze bei Flens­­burg über Schles­wig, Rends­burg, Itzehoe nach Glück­stadt an der Elbe und führt über Stade auf die Via Baltica.

Der Jakobsweg von Flensburg nach Glückstadt/Elbe
ISBN 978-3833491290
Autor: Karl-Josef Schäfer
veröffentlicht am 27. Februar 2009
Taschenbuch EUR 10,95
Bestellung  → 

« Auf neun Tages­etap­pen beglei­­tet Karl-Josef Schäfer den Pilgern­den auf dem deut­­schen Teil der Via Jutlan­­dica – des Jüt­län­­dischen Jakobs­­wegs, der von Krusau an der deutsch-dä­ni­­schen Grenze bis zum Fähr­­an­­leger bei Glück­­stadt/Elbe führt. Obwohl ei­nem zum Stich­wort „Schleswig-Hol­­stein“ eher Fahr­­räder denn Füße als Fort­­be­­we­­gungs­­mittel einfal­­len, ist diese Pil­ger­­wan­­­de­­rung auf dem „Ochsen­­weg“, einem ural­­ten Handels- und Heer­­weg, zu jeder Jahres­­zeit ein ganz beson­­derer Genuss. Auf den Spuren der Wikin­­ger, von Kauf­­leuten und Armeen – sowie natür­­lich vieler Jakobs­­pilger – führt der Weg durch eine der land­­schaft­­lich reiz­­voll­­sten und histo­­risch interes­­san­­testen Gegen­­den Deutsch­­lands. In bewähr­­ter Art und Weise erweist sich dieser Pilger­­wan­der­führer als infor­­mativer Begleiter mit ausführ­­licher Wege­­­be­­schrei­­­bung. Neben einer Viel­­zahl nütz­­licher Adres­­sen und Hin­wei­­sen auf erschwing­­liche Unter­­kunfts­­mög­­lich­kei­ten gibt er reich­­lich Tipps für Besich­­ti­­gungen und erklärt man­chen geschicht­­­lichen Hinter­­grund. Spiri­­tuelle Impulse und Sagen aus dem direk­ten Umkreis run­den das Büch­­lein ab. Ultreia, vorwärts, das wünscht Ihnen für Ihren Jakobsweg der Autor. »

Via Scandinavica

Die Via Scandinavica kommt von den dänischen Inseln über die Vogel­­flug­­linie nach Fehmarn. Sie führt von dort über Lübeck und Hil­des­­­heim, Göttin­gen und Eise­nach, weiter in Rich­tung Ulm und Genf.

Jakobsweg Via Scandinavica 
ISBN 978-3866864771
Autor: Martin Simon
veröffentlicht am 20. Juli 2015
Taschenbuch EUR 16,90
Bestellung  → 

« Im Jahre 1198 wurde zum ersten Mal ein Gottes­haus am Strand von Feh­marn urkund­lich erwähnt eine Dankes­kapel­le für die Rom-, Jako­bus- und Jeru­sa­lem­pilger, die aus Skan­di­na­vien kom­mend mit Fischer­booten den Feh­marn­belt über­quer­ten. Genau dort, wo einst diese Kapelle stand, beginnt heute die Via Scan­di­na­vica. Sie folgt der Strecke, auf der schon damals die skan­di­na­vischen Pilger durch Deutsch­land wan­der­ten. Für den knapp 655 km weiten Weg über Lübeck, Lüne­burg, Han­nover, Hil­des­­heim und Göttin­gen bis zur Mitte Deutsch­lands in Eisenach fin­den Pilger von heute in die­sem Buch eine detail­lierte Beschrei­bung, die auch aus­führ­liche Anga­ben zu Über­nach­tungs­mög­lich­keiten, Infos zu Bus- und Bahn­an­bin­dungen und Tipps für Rad­wan­derer umfasst. Außer­dem erfährt der Leser viel über die alten Pil­ger­stät­ten und reichen kul­tu­rellen Hinter­las­sen­schaf­ten vergan­gener Zeiten in der schönen Land­schaft, die in Ost­hol­stein, Nieder­­sach­sen und dem Berg­land süd­lich der Mit­tel­gebirgs­schwelle durch­wandert wird. »

Birgitta-Weg

Der Birgitta-Weg beginnt in der Heimat der hei­­li­gen Birgitta in Schweden (Vatstena) und führt über Stralsund an die Via Baltica.

Der heutige Birgitta Pilger­weg verläuft ent­lang der Weg­strecke, die man als Pilger­route der hei­li­gen Birgitta (Schwe­dens Natio­nal­hei­lige Birgit­ta von Vadstena (1302-1373), Grün­derin des Erlöser­ordens) im Jahr 1341 vermutet. Die Pilger­route verläuft von Saßnitz auf Rügen über die UNESCO Welt­kultur­erbe­stadt Stral­sund, Trib­sees, Güstrow, Schwerin und Boizen­burg und wei­ter über Zarren­tin bis nach Lauen­burg in Niedersachsen. Der Pilger­weg von Saß­nitz bis Lauen­burg ist ca. 400km lang.

Der Pilgerweg ist mit dem weißen Birgit­ten­kreuz auf der Jakobs­muschel und gel­ben Pfei­len gekenn­zeich­net und führt vor­bei an Meister­werken der Back­stein­gotik, durch das Stern­berger Seen­land und zu ehe­ma­ligen Klöstern. Die Pilger des Mittel­alters orien­tierten sich zumeist an Wall­fahrts- und Kraft­orten, wie dem 1222 gegrün­deten Anto­niter-Hospi­tal und Kloster Tempzin oder den Domen in Güstrow und Schwerin.    weitere Informationen  →

Birgitta-Weg zur Via Baltica
von Sassnitz über Bergen, Garz, Zudar nach Stral­sund und weiter bis Triebsees
Autoren: Detlef Gehring und Wilhelm Reichel
veröffentlicht am 26. Juni 2017
Ringbuchheftung
Bestellung  → 

« Die Heilige Birgitta von Schweden (1303-1373), die Begrün­derin des nach ihr benann­ten Erlöser­ordens, war eine poli­tisch ambi­tio­nierte Frau mit starken reli­giösen Visio­nen. Sie begab sich 1341 gemein­sam mit ihrem Mann Ulf Gudmars­son auf eine Pilger­reise von Schweden nach San­tiago de Compo­stela in Spanien. Im Boot setzen sie über die Ostsee, gingen in Stral­sund an Land, und durch­quer­ten sehr wahr­schein­lich das heutige Meck­len­burg-Vor­pom­mern in süd­west­licher Rich­tung. Die Weg­füh­rung berührt Orte, von denen die Auto­ren zuver­läs­sig wis­sen, dass sie den Pilgern Mitte des 14. Jh. als Ziele von Wall­fahr­ten bzw. als Etap­pen­ziele auf ihrem Weg nach San­tiago de Compo­stela galten. Der Pilger­­weg, der nun heute ihren Namen trägt, versucht ihren „Spuren durchs Land“ zu folgen. »

.. weiter auf dem Birgitta-Weg
von Triebsees über Rose­burg bis Bardewick
Autoren: Detlef Gehring, Kersten J. Koepcke
und Wilhelm Reichel
veröffentlicht am 12. Februar 2017
Ringbuchheftung
Bestellung  → 

« Dieses Buch und der darin beschrie­bene Weg schafft eine Ver­bin­dung zwi­schen dem Birgit­ta-Weg ab Trieb­sees, dem Jakobs­weg Via Scan­di­na­vica bei Rose­burg und dem Jacobus­weg Lüne­­bur­­ger Heide bis Bardo­wick. Strecken­weise orien­tiert sich der Birgit­ta-Weg an bereits bestehen­den Wegen und nutzt diese. »     Entfernungen → 

Baltisch-Mittel­deutscher Weg

Der Baltisch-Mitteldeutsche Weg ver­bin­det bei Rostock die Via Baltica mit der Mittel­­­­deut­­schen Route, die von Berlin kom­mend bei Magde­­­burg auf den Braun­­­schwei­ger Jakobsweg führt.

Wege der Jakobspilger in Mecklenburg
Baltisch-Mitteldeutscher Weg
von Rostock nach Bad Wilsnack
Autor: Wilhelm Reichel
veröffentlicht am 1. Juni 2017
Ringbuchheftung
Bestellung  → 

« Von der Via Baltica führt der Bal­tisch-Mittel­deut­sche Weg von Rostock in süd­west­licher Rich­tung durch Meck­len­burg und ein Stück durch Bran­den­burg. Dieser Jakobs­weg ver­bin­­det in alter Pilger­tra­dition Klöster und Wall­fahrts­orte, oft auf land­schaft­lich schönen Wegen. Derzei­tig ist er bis Perle­berg in Bran­den­burg mar­­kiert. Eine Verbin­dung nach Bad Wilsnack und zum Pilger­weg durch Sach­sen-Anhalt ist geplant (ca. 20km). Der Weg von Rostock bis Bad Wilsnack ist ca. 180km lang. »     weitere Informationen  →

Braunschweiger Jakobsweg

Der Braunschweiger Jakobs­weg stellt die Verbin­­­dung von Magde­­­burg zu den west­fä­­­li­schen Wegen her. Der Pil­gernde kreuzt bei Hildes­­heim die Via Scan­di­­­navica, weiter über Pader­born und Soest gelangt er bei Dort­mund auf den Weg aus dem Norden, die Via Baltica.

weitere Informationen  →

Dithmarscher Jakobsweg

Der Dithmarscher Jakobsweg – oder auch West­­küste­n­­­weg genannt – führt im Westen Schleswig-Holsteins über Wind­­bergen nach Glück­­stadt an der Elbe. Von dort geht es für den Pilgern­­den wei­ter auf der Via Jutlan­­­­dica und hinter Stade auf die in Rich­­­­tung Süd­­­­westen füh­rende Via Baltica.

« Der Dithmarscher Jakobsweg ist in jahre­langer Vor­ar­beit vom Arbeits­kreis Dith­mar­scher Jakobs­weg erstellt wor­den und nutzt die histo­rischen Weg­füh­rungen in Dith­mar­schen, wie es Bedin­gung für den Jakobs­weg ist. Er bindet über den Elbe-Rad­wan­der­weg in Glück­stadt an den Jakobs­weg Via Jutlan­dica an. Die Fort­füh­rung des West­küsten­weges durch Nord­fries­land und Däne­mark ist in Pla­nung. Der Dith­mar­scher Jakobs­weg ist das erste reali­sierte Teil­stück des West­küsten­weges im Jakobswegenetz. »    mehr Informationen  →

Quelle:   Deutsche St. Jakobus-Gesell­schaft e.V. Region Nord­ und die ent­spre­­­chen­­den Links wie im Beitrag aufge­führt. Die Infor­ma­tionen zu den Wegen an dieser Stelle sind nicht voll­stän­dig. Mehr kann gerne über uns ange­for­dert werden. Am Besten nutzt Ihr das Angebot zur Pilgerberatung Pilger beraten Pilger.

Viel Freude auf den Pilger- und Jakobs­wegen in Nord­deutschland.

←   zurück